Fahren nach Fahrplan

 

 

Der RhB-Fahrplan von 1990 als Vorbild für meine Modelleisenbahn.

 

Mit meiner Modelleisenbahn wollte ich die Atmosphäre von 1990 am Bahnhof Filisur so gut wie möglich erhalten. Die Züge sind daher nach dem Vorbild von 1990 zusammengestellt und fahren nach einem tatsächlich vom Vorbild abgeleiteten Fahrplan. Hier zeige ich, wie es gemacht wurde und wie es auf der Anlage aussieht.

 

Zunächst zur Anlage meiner Modellbahn. Ich entschied mich für das "Hundeknochendesign", eine Spur zwischen zwei Schleifen. In beiden Kehrschleifen wurde einer unsichtbare Bahnhof installiert: einen Schattenbahnhof. Der Bahnhof befindet sich im sichtbaren Teil nach Vorbild Filisur. Der wirkliche Bahnhof Filisur liegt zwischen den Bahnhöfe "Alvaneu" und "Stugl / Stuls". Danach habe ich die Schattenbahnhöfe benannt. Züge fahren von einem Schattenbahnhof zur anderen und kreuzen im Schattenbahnhof oder in Filisur. Zwischen Filisur und der dritten Schattenbahnhof "Wiesen" verkehren nur Pendelzüge. Auf dem Computerbildschirm sieht es so aus:

 

 

An den beiden großen Schattenbahnhöfe stehen insgesamt acht Züge bereit, zwei Schnellzüge, der Glacier Express, der Bernina Express, zwei Güterzüge, ein Gmp und ein Museumszug. Zwei Züge pendeln an der Zweiglinie nach Wiesen. Von den Pendelzügen war erst nur der ABe 4/4 501 vorhanden. Das "Hundeknochendesign" hat einen Nachteil: Die Zugzusammenstellung bleibt unverändert. In Wirklichkeit hatten die Personenzüge eine feste Zusammenstellung, in der sich erstklassige Wagen immer auf der Seite Chur befanden. Das ist auf meiner Anlage nur in einer Richtung der Fall. In meinen beiden Schnellzügen ist einer Lokomotive mit den Wagen der ersten Klasse und der andere mit dem Gepäckwagen auf der anderen Seite des Zuges verbunden. Bei einem Zugkreuzung stehen daher dieselben Wagen nebeneinander.

 

Der RhB hatte bereits in den 1990er Jahren einen Taktfahrplan, den gleichen Zug jede Stunde. Der Fahrplan wurde noch von Hand in einer Grafik auf Papier gezeichnet. In diesem Diagramm wurde die Zeit auf der horizontalen Achse und die Eisenbahnstrecke auf der vertikalen Achse gezeichnet. Für die einspurige Strecke werden die Züge für beide Richtungen in derselben Grafik angezeigt. Die Linien  schräg nach unten, von links nach rechts, zeigen Züge Richtung St. Moritz, schräg nach oben Richtung  Chur. Wo sich die Linien kreuzen, muss es auf der Strecke eine Kreuzungsoption geben. Der Verkehrsleiter hat die aktuelle Karte auf seinem Schreibtisch und hat daher einen guten Überblick, um zu sehen, wo er bei Bedarf eingreifen kann.

 

In den 1990er Jahren wurde der grafische Fahrplan für Enthusiasten der Rhätischen Bahn im Bahnhofskiosk zum Verkauf angeboten. Ich hatte es damals nicht behalten, konnte es aber später von jemandem übernehmen.

Ich habe die interessanteste Morgenstunde für meinen Fahrplan ausgewählt und alle meine Züge fahren darum herum. Dies war die Zeit rund 10:00 Uhr, als Bernina Express 501 und Glacier Express 909 durchkamen. Der GmP 4538 kam auch durch oder stand oft für einige Zeit still.

Der Bernina Express 501 ist in meinem Fahrplan führend geworden. Die morgendliche Abfahrtszeit in Filisur wurde übernommen: .50. Der Zug kreuzte die 909 und die 534 in Zwischenbahnhöfe, also auch im Modell!

 

Natürlich können nicht alle acht Züge der Hauptstrecke innerhalb einer Stunde glaubwürdig hin und her fahren. Deshalb verteilen sich die festen Routen im Koploper-Programm auf zwei Stunden. Es gibt eine Morgenstunde und dann einen (Nach-)Mittagstunde, an dem alles zurückkehrt. Mein Morgenplan leitet sich so weit wie möglich aus dem Vorbild ab:

 

Morgenstunde (AM)

 

Der Glacier Express 909 kommt zuerst durch und kreuzt nach RhB-Plan später in Alvaneu den bergauf fahrenden Bernina Express. Dann kommt die Kreuzung zweier Schnellzüge, gefolgt vom GmP 4538. Zwei Güterzüge und (möglicherweise) ein Museumszug vervollständigen die Stunde. Natürlich kommt der Pendel 125 auch aus Richtung Davos, der später wieder als 134 abfährt.

 

Mittagstunde (PM)

 

Am "Nachmittag" kehrt alles zurück. Auch hier ist der Bernina Express führend (Zug 500, Abfahrt Filisur .53).

Auch der Zugkreuzung der Schnellzüge in Stugl / Stuls war im Fahrplan. In den Schattenbahnhöfe kreuzen sich die Züge, indem zuerst einen Zug zur Kehrschleife fahrt und dort wartet, bis den entgegenkommende Zug in Schattenbahnhof angekommen ist.

In einigen Fällen ließ ich auch Züge von Schattenbahnhof zur Kehrschleife fahren, weil sie sonst länger als eine Stunde still standen und dadurch eine Stunde zu früh abfahren. Ein Beispiel: Wenn der Expresszug 565 in der Mittagstunde in der Schattenbahnhof um .53 ankommt, muss er biss Morgenstunde .56 warten. Das Koploper-Programm arbeitet nur mit 60 Minuten, nicht mit unterschiedlichen Stunden. Der Zug würde sofort drei Minuten später wieder fahren. Ich lasse den Zug um .50 Uhr abfahren, um zuerst in die Kehrschleife zu fahren und dort um .57 Uhr abzufahren. Die Abfahrtszeit .50 (Morgenstunde) liegt vor der Ankunftszeit .53 (Mittagstunde) und der Zug wartet daher biss Morgenstunde und fährt erst dan in die Kehrschleife.

Das Koploper-Computerprogramm sorgt dafür, dass die Züge pünktlich fahren. Dies verwendet nicht die tatsächliche Zeit, sondern eine Zeit, die nur im Programm fortgesetzt wird. Ich kann das Programm jederzeit unterbrechen und die Züge fahren erst weiter, wenn ich das Programm einschalte. Während des Programms kann ich auch selbst Züge fahren lassen. Weitere Informationen finden Sie auf der Seite Koploper Computer Program.

 

Die folgenden Bilder zeigen die Züge in der Morgenstunde.

Die Fotos sind möglicherweise alt und zeigen noch nicht viel Anlagefinish. Die werden ersetzt, wenn neuere verfügbar sind.

 

.35

Glacier Express 909 

(St. Moritz - Chur - Brig - Zermatt)

Abfahrt .38

Zugzusammenstellung:

Ge 6/6 II 705 - FO A 4065 - FO As 4012 - BVZ B 2284 - 

FO B 4266 - RhB A 1254 - RhB WR 3810

.43 AM

Pendelzug 125 

(Davos - Filisur - Davos)

Abfahrt .05

Zugzusammenstellung:: 

Abe 4/4 501 - AB 1516 - BDt 1723

.47

Bernina Express 501 

(Chur - Tirano)

Abfahrt .50

Zugzusammenstellung:

Ge 4/4 II 628 - B 2467 - B 2461 - A 1271 - A 1272 - BD 2473 -

B 2465 - B 2463

.56

Schnellzug 525 

(Chur - St. Moritz)

Abfahrt .59, nach Ankunft 534

Zugzusammenstellung:

Ge 4/4 II 619 - A 1228 - A 1241 - B 2346 - B 2342 - B 2358 - D 4222 - Haik-qy 5163

.59

Schnellzug 534 

(St. Moritz - Chur)

Abfahrt .02

Zugzusammenstellung:

Ge 4/4 II 617 - D 4210 - B 2373 - B 2374 - B 2342 - A 1225 - A 1270

.10

GmP 4538 (Güterzug mit Personenbeförderung) 

(Samedan - Landquart)

Abfahrt wenn fertig.

Zugzusammenstellung (variabel):

Ge 6/6 I 414 - B 2283 -  Gbk-v 5594  - Gb 5021 - Uce 8007 - Uce 8016

.13

Güterzug 5527 (fährt durch)

(Landquart- St. Moritz)

Zugzusammenstellung: 

Ge 6/6 II 707  -  Rp-w 8273  -  Uah 8138  -  Uah 8131  -  Gbk-v 5515  -

Gbk-v 5614  -  Fad 8728  -  Fad 8709 

.19

Museumszug 3559

(Landquart - Samedan)

Abfahrt .23

Zugzusammenstellung (variabel): 

G 4/5 107 - Gb 5100 - Gb 5001 - A 1102 - D 4052 - B 2060

.29

Güterzug 5546 (fährt durch)

(Pontresina - Landquart)

Zugzusammenstellung:

Ge 6/6 II 702  -  Gb 5023  -  Gbk-v 5507  -  Gb 5075 -  Gbk-v 5608  -

Gb 5049  -  Kk-w 7324  -  Haik-v 5135  -  Haik-v 5106