Mauer Filisur aus Resin

 

Vorbild und Modell

 

In Filisur war (und ist) eine Stützmauer vorhanden. In dieser Stützmauer sind zwei Oberleitungsmasten befestigt. Es gibt auch eine Aussparung in der Mauer, die mit Balken abgedichtet ist. Als ich die Oberleitungsportale baute, musste auch diese Stützmauer gebaut werden. Ich hatte zuvor die Resin-Version von RhB Mauerplatten von Swiss Model Rail bei Alpenspoor bestellt. Das Resin ist leicht zu schneiden und bietet mehr Stabilität für die Oberleitungsmasten wie Gips. Ich habe auch die Resinplatten auf eine Platte aus Sperrholz geklebt.

 

 

Es gibt eine Unterbrechung in der Stützmauer. Der Grund für diese Unterbrechung war mir ein Rätsel. Nachforschung in Filisur hat gelernt dass die Unterbrechung, beim überfluten des Wasserbecken über der Mauer, das Wasser auf kontrollierte Weise in die Rinne entlang des Gleisfeld ableitet.

Die Balken bestehen aus Linde Latten 1,5 x 2 mm, dem Eisenwerk aus Messing Stangen mit Heftklammern.

 

Dieser Mauer ist für Bahnhof Filisur so charakteristisch, dass sie bei keinem Modell dieser Bahnhof fehlen darf.

 

Das gelbe Resin ist wie folgt gefärbt:

1. Die Fugen mit Heki 6600 (Betonfarbe) verfugen

2. Die Steine mit Vallejo 70.875 (beige braun) und 70.871 (lederbraun) mit Minirolle anstrichen

3. Einige Steine farben mit Vallejo 70.847 (dunkler Sand) und 70.990 (hellgrau)

4. Lokal Wash Vallejo 76.519 (olivgrün) auftragen.

 

Das Holz in der Unterbrechung wird mit Vallejo 70.872 (schokoladenbraun) lackiert und mit ein trockener Pinsel ist 70.883 (silbergrau) aufgetragen. Das Eisen ist mit Vallejo schwarz und dann mit Koemo Rostbraun lackiert.