MicroScale Signale

 

 

Ein wichtiger Teil einer gut aussehenden Modellbahn sind gute detaillierte Signale, wie sie wirklich waren. In Filisur gab es nur vier Signale, ohne die Einfahrtsignale außerhalb des Bahnhofs. Das war überschaubar. Aber es waren spezielle Signale und nicht im Laden erhältlich.

 

"Die vier von Filisur"

 

Herr Hofmann aus Gelterkirchen in der Schweiz macht unter dem Markennamen MicroScale sehr fein ausgeführte Signale. Diese Signale repräsentieren das genaue Vorbild. Die Signale sind handgemacht. Natürlich haben sie etwas gekostet, aber der Kauf hat sich definitiv gelohnt. Ich kaufte zunächst die vier Masten für Filisur und später zwei für die Strecken außerhalb des Bahnhofs.

 

1990 gab es in Filisur nur drei Arten von (Licht-) Signalen:

  • Hauptsignal  zwei Lichtern mit Signal Abfahrerlaubnis .
  • Hauptsignal zwei Lichtern mit Signal Abfahrerlaubnis und Räumungssignal .
  • Räumungssperrsignal 4-fach.

Das Signal Abfahrerlaubnis wurde immer am Mast des Hauptsignals platziert. Die Räumungssignale wurden für die Richtungen Alvaneu und Wiesen kombiniert auf einem eigenen Mast und für die Richtung Stugl / Stuls kombiniert mit dem Hauptsignal.

 

Die Bedeutung der Lichter des Hauptsignals spricht für sich:

Rot bedeutet Stopp

Grün bedeutet Vorbeifahren mit der erlaubte Streckengeschwindigkeit. Anscheinend hatte der gesamte Bahnhof eine niedrige Streckengeschwindigkeit, da keines der Signale eine Geschwindigkeitsanzeige anzeigte, einschließlich der Eingangssignale.

 

Das Signal Abfahrerlaubnis hat die gleiche Bedeutung wie eine Anzeige mit dem Abfahrstab.

Wir kennen das Räumungssignal in den Niederlanden oder in Deutschland nicht, darauf werde ich weiter unten zurückkommen.

 

Das Ausfahrtsignal für die Richtung Stugl/Stuls:

Eine Kombination aus Räumungssignal, Hauptsignal und Signal Abfahrererlaubnis.

MicroScale Artikel-Nr. 701-221

Das Hauptsignals hatte in Filisur Platz für ein drittes Licht, das aber nicht montiert war.

 

Die Ausgangssignale für die Richtungen Alvaneu und Wiesen:

MicroScale Artikel-Nr. 701-220

Das Räumungssignal für diese Richtungen:

MicroScale Artikel-Nr. 701-240

MicroScale versorgt die Masten mit verschiedenen Fußtypen.

 

Ich habe alle Masten mit Steckverbindung bestellt. Zum Beispiel kann der Mast während der Arbeit leicht von der Anlage entfernt werden. Als ich die Landschaft fertiggestellt hatte, ließ ich den Mast stehen, damit er mit-aufgeklebt wurde. Es kann dann mit einem dünnen Messer vom Untergrund gelöst werden. Aber nur wenn nötig.

(Das Kabel und der weißen Klemmenblock, die auch auf dem Foto zu sehen sind, sind nicht im Lieferumfang enthalten.)

 

Für die Steckverbindung kann der Bestellnummer die Bezeichnung -C hinzugefügt werden. (z.B. 701-220-C)

Empfindlichkeit Wassereintritt

 

Nach dem Aufbringen von Schotter in die Gleise und Steinmehl neben dem Schotterbett wurde einer der Signale (im Laufe der Zeit) kurzgeschlossen. Die LED-Lichter waren gleichzeitig an oder überhaupt nicht an. Untersuchungen ergaben, dass Kleber, eine Wasser-Holz-Leim-Mischung, in die Basis des Pfosten gelaufen war. Dies hatte nach einiger Zeit Rost und damit einen Kurzschluss verursacht.

 

So mag ich es gerne.

Beachten Sie jedoch dieser Öffnung, durch die die Drähte geführt werden.

 

Nach Rücksprache mit dem Signalbauer wurde der Signalmast in die Schweiz zurückgeschickt und dort repariert. Es dauerte insgesamt drei Monate, bis ich das Signal zurückbekam. Der Bauherr macht die Signale selbst, neben anderen Arbeit. Aber das Signal ist wie neu mit einer neuen Basis und einer neuen Verkabelung. Für diese Reparatur, einschließlich Versand, habe ich nur 53 € verloren.

 

Das Signal ist zurück.

Von nun an arbeite ich für das Fußfinish mit einer vorgefertigten Kies-Leim-Mischung. Und eine Platte muss den tief sitzenden Fuß abschirmen.

Das Gruppen-Ausfahrtsignal im Koploper-Programm

 

Das "Koploper"-Programm verknüpft normalerweise ein Signal mit einem Streckenblock. "Koploper" führt die Züge von Block zu Block und lässt die Signale in diesen Blöcken darauf reagieren. In einem normalen Bahnhof hat jedes Abfahrtgleis ein Ausfahrtsignal, noch vor den Weichen. In Filisur befanden sich die Ausfahrtsignale für alle drei Richtungen hinter der Weiche. Sie waren Gruppen-Ausfahrtsignale und konnten für jedes Abfahrgleis angewendet werden. Diese Signale können auch von "Koploper" gut geschaltet werden. Das Signal kann als Rangiersignal eingegeben und mit den Weichen verknüpft werden. Das Signal wird bei einer eingestellter Fahrstraße grün angezeigt und fallt beim ersten Belegtmelder nach der Weiche wieder rot. Es funktioniert perfekt.

Das Räumungssignal im Koploper-Programm

 

Ein besonderes Signal war das Räumungssignal, ein weißes diagonales Kreuz. Dieses Signal zeigte an, dass die fraglichen Gleise "geräumt" werden mussten, weil eine Zugbewegung erwartet wurde.

Es war kein Rangiersignal, der mit wechselnden Weichenstraßen verbunden war. Es war nur ein visuelles Signal und von begrenztem Sicherheitswert. Diese Signale wurden an den meisten Stellen entfernt. Sie waren bis 2004 in Filisur.

 

Mir ist noch nicht klar, wie diese Signale gesteuert wurden. In der Literatur gibt es zwei Möglichkeiten:

1. Das Signal zeigt automatisch das weiße Kreuz bei einer festgelegten Fahrstraße.

2. Der Stationsbeamte stellt das Signal manuell ein.

Ich denke, Option 1 war in Filisur gewönlich. Ich habe jedoch Option 2 auf meiner Anlage angewendet:

 

Das Räumungssignal leuchtet auf, wenn ich manuell einen Schalter auf dem Stellpult betätige. Wenn das Signal gelöscht ist, empfängt "Koploper" ein Signal über einen besetzten Belegtmelder-Ausgang, der ebenfalls mit dem Schalter verbunden ist. "Koploper" blockiert dann die Möglichkeit, eine Fahrstrase ein zu stellen. Ich kann so die Zugbewegungen zum und vom Bahnhof in die entsprechende Richtung unterbrechen und auch das Rangieren am Bahnhof ist gesichert.

Das Signal Abfahrerlaubnis im Programm Koploper

 

Der Personenzug fährt nur am Signal mit beleuchtetem Signal Abfahrerlaubnis ab (rechts).

 

Ein weiteres Signal an die schönen MicroScale-Masten ist das Signal Abfahrerlaubnis. Es ist ein kleines Signalbild von zwei Lichtern, weiß und grün. Ich habe eine Weile gebraucht, um eine Lösung für das gut Funktionieren dieses Abfahrtssignals in "Koploper" zu finden. In die Realität wird das Signal nicht direkt mit einem grünen Signalbild angezeigt, sondern auf Knopfdruck vom Stationsbeamten. Vergleichen Sie es mit dem Abfahrstab. Der Zug fährt daher nicht direkt bei grünes Licht ab, sondern erst nach Erhalt der Abfahrerlaubnis. Das Signal wird nur für Personenzüge verwendet. Güterzüge können sofort abfahren.

 

Ich lasse eine Sonderaktion in "Koploper" funktionieren, wenn ein Personenzug in eine bestimmte Richtung vor dem Abfahrt grünes Licht erhält. Diese Sonderaktion schaltet einen Decoder um, der das Signal Abfahrerlaubnis aufleuchtet. Aber, und das ist der Trick, mit einer anderen Verzögerung in "Koploper" als für den abfahrenden Zug. Ich gebe dem Personenzug vom Zugtyp eine Verzögerung von 7 Sekunden, bevor er nach dem Festlegen der Fahrstraße tatsächlich losfährt. Ich verzögere die Sonderaktion um 5 Sekunden, um die Abfahrerlaubnis anzuzeigen. Zuerst habe ich mehr Verzögerung eingestellt, aber es hat zu lange gedauert. Denn beim kreuzen der Schnellzüge muss der erste Zug (Gleis 2) unmittelbar nach dem Einfahren des zweiten Zuges (Gleis 3) abfahren.

Nach dem Passieren den ersten Belegtmelder nach dem Signal wird das Signalbild wieder rot.

 

Eine spezielle Schaltung für ein Einfahrtsignal.

 

Bei einer erlaubten Geschwindigkeit von 30 km/h (Fahrbegriff 2) zeigt das nächste Signal den Signalbild Stopp.

 

Nach "den vier von Filisur" im Jahr 2016 habe ich 2019 zwei weitere Signalposten gekauft. Der obigen Strecke könnte ein Vorsignal hinzugefügt werden, das zum Einfahrtsignal (auf der Anlage nicht sichtbar) von Filisur (aus Richtung Stugl / Stuls) gehört. Siehe das erste Foto dieser Seite.

Auf der zugrunde liegenden Strecke war ein Einfahrtsignal für den Schattenbahnhof "Alvaneu" möglich. Ich könnte dieses Einfahrtsignal in "Koploper" auch leicht in die Fahrstraßen aufnehmen, aber dann zeigt es das Einfahrtsignal für diesen Schattenbahnhof an: nur für Spur 1 grün, für Spur 2-4 grün-gelb. Das Vorsignal würde fast nie grün werden, weil keinen Zug in dem Schattenbahnhof durchfährt. Ich ändere das als würde die eigentliche Station Alvaneu folgen:

Die Schnellzüge (zu Gleisen 1 und 2) bekommen grünes Licht von mir und auch ein grünes Vorignal. Sie fahren in Alvaneu durch (fiktiv). Die anderen Züge bekommen ein grün-gelbes Licht und ein gelbes Vorsignal, wie auf diesem Foto gezeigt. Sie werden (fiktiv) auf die parallele Strecke gebracht und müssen anhalten, um auf eine Kreuzung zu warten. Das Signal wird von "Koploper" gesteuert, die gelben Lichte werden jedoch durch die Schalter an den Weichenantrieben bestimmt. Leider schaltet "Koploper" zuerst die Signale und dann die Weichen. Infolgedessen kann das Signal nur für einen Moment grün zeigen und dann auf grün-gelb umschalten.

 

Aufgrund des begrenzten Platzes unterscheidet sich die Situation auf meiner Modellbahn etwas von der Realität in Filisur (Situation vor 2004). Aber die Signale auf dem Bahnhof sind nach dem wirklichen Beispiel. Sie geben wieder ein bisschen Filisur-Gefühl!


Ich habe diesen Text geschrieben, nachdem ich Informationen im Internet studiert habe, einschließlich des Schweizer Signalhandbuchs 2010. Wenn jemand zusätzliche Informationen liefern kann oder möglicherweise eine Verbesserung der hier geschriebenen Informationen kennt, würde ich sie gerne hören.

 

Das grün-gelbe Signal (Fahrbegriff 2) bedeutet bei der RhB (Schmalspur) eine Geschwindigkeit von 30 km/h. Dies in Abweichung von den 40 km/h bei Normalspur. Das grün-grün (Fahrbegriff 3) bedeutet bei der RhB 45 km/h statt 60 km/h bei Normalspur. Danke Willy und Michel für diese Information in Albulamodell-Forum!

 

Das Schweizer Signalhandbuch 2010 kann als PDF-Datei heruntergeladen von die Seite Signalreglement auf der MicroScale-Site.

 

Die Signale können bestellt werden bei MicroScale