Lenz Digital plus

Das Digitalsystem auf meiner Anlage.

 

Ein Stück Geschichte

 

1984 entwickelte Märklin ein digitales Steuerungssystem für Modelleisenbahnen. Zunächst für AC-Modellbahnen und später auch für DC-Modellbahnen. Ich habe mich für diese letzte Version entschieden. Nach dem Erscheinen einer Interfacee wurde die Steuerung mit dem PC möglich. Märklin veröffentlichte ein Handbuch für die Programmierung in Microsoft-Basic und das erste Modellbahnprogramm erschien auf meinem MS-DOS-PC. Ich konnte den Zügen auf meinem Computerbildschirm folgen und die Züge beschleunigten und  bremsten auch in Decoderschritten. Eine einfache Version des aktuellen "Koploper". Aber der MS-DOS-Computer verschwand und Windows kam. Für mich bedeutete das, MS-Basic zu beenden und die Programmierung zu beenden. Nicht für Paul Haagsma. Er entwickelte das Computerprogramm "Koploper". Zum Glück konnte ich mit der Veröffentlichung von "Koploper" fortfahren. Märklin wechselte zu einem anderen Protokoll und der Hersteller von Märklin Digital für DC-Gleise, die Firma Lenz, veröffentlichte und verbesserte das System unter seinem eigenen Namen. Und so bekam ich die Koploper-Lenz-Kombination, die ich bis heute treu bleibe.

 

Meine Lenz Digital plus Komponenten

 

Für das Lenz-System können Sie die Website besuchen von  Lenz Digital Plus Das System Übersicht befindet sich ebenfalls auf einem Bild weiter unten auf dieser Seite. Ich zeige hier auch einen Überblick über meine Verwendung. Ich werde hier auch bemerkenswerte Dinge beschreiben. Sie können meine Anwendung des Koploper-Programms sehen auf der Seite: Computerprogramm Koploper.

 

Auf dem Foto die Lenz Teile für einer der Schattenbahnhöfe. Vier Gleise, jedes Gleis zwei Belegtmelder.

Von links nach rechts LB050, Feedback LR101 und 4x LB101. Der fünfte LB101 auf dem Foto gehört zu einer anderen Gruppe.

 

Meine Zentraleinheit ist die LVZ100, eine Zentraleinheit mit eingebautem Verstärker. Ich benutze immer noch den klassischen Handregler LH100.

Die Rückmeldung der Spur erfolgt über die LB101-Belegtmelder, LR101-Rückmelder und LB050-Spannungsmelder.

Der LVZ100 ist über eine alte LI100-Interface mit serieller RS232-Schnittstelle mit dem Computer verbunden.

 

Mit Ausnahme des ESU LocSound-Decoders im Ge 4/5 107 sind Lenz Goldmini-Decoder in die Züge eingebaut.

Neue Ge 4/4 I und II bekommen Lenz Silver21 + (MTC21, NEM 660) oder ESU Lokpilot 5.

Bei älteren Lokomotiven mit leicht abgenutztem Getriebe funktioniert die Lastregelung in diesen Decodern möglicherweise nicht mehr optimal. Die Lok fährt unruhig. Dieses Phänomen kann begrenzt werden, indem die Höchstgeschwindigkeit (kleinere Geschwindigkeitsstufen) richtig eingestellt wird und die Beschleunigung und die Bremsverzögerung nicht erhöht werden. Ich habe bei Lenz nachgefragt, wie die Lastregelung eingestellt werden soll. Ich habe noch keine Antwort erhalten.

Außerdem werde ich auch einen ESU Lokpilot 5 Decoder testen.

Ich werde das Ergebnis hier berichten.

 

Koploper en de Lenz LAN/USB-Interface

 

Zu Beginn meiner neuen RhB-Anlage war das alte Lenz LI100 Interface nicht mehr auf dem Markt. Ich habe mir deshalb das neue Lenz LAN/USB Interface gekauft. Aber nachdem ich mich mit dem Laptop verbunden und "Koploper" gestartet hatte, kamen die Probleme. Nach einiger Zeit wurde kein Besetzmeldung registriert. Auch beim Schließen gab es nur Fehler. Dies wurde bereits im Koploper-Forum geschrieben, mir wurde klar: "Koploper" funktionierte nicht (ohne zusätzliche Software) mit Lenz LAN/USB Interface.

Mit zusätzlicher Software auf dem Laptop konnte eine virtuelle serielle Schnittstelle über die LAN-Schnittstelle erstellt werden, wonach "Koploper" funktionierte. Es stellte sich jedoch heraus, dass der Prozessor im Laptop so viel forderte, dass er seine maximale Leistung erreichte. Der Lüfter brüllte auf der höchsten Stufe. Das war nicht gut. Aber für diejenigen, die es versuchen wollen: Koploperforum

Der COM-Port musste jedes Mal eingestellt werden, wenn ich "Koploper" startete. Dies war möglich, mittels die Software zu starten und auf die Schaltfläche "Create COM" zu klicken. Es war also schwierig, aber ich konnte weiter.

 

Zum Glück bekam ich später eine gut funktionierende alte LI100 Interface. Ich habe einen (gebrauchten) Toshiba-Laptop mit RS 232 Schnittstelle gekauft. Und diese Kombination funktionierte wie gewohnt, auch unter Windows 10! Das gesamte System läuft seit Jahren fehlerfrei. Die Beschreibung meiner Version von "Koploper" finden Sie auf der Seite. Computerprogramm Koploper

Links der Lenz LI100 Interface und rechts der Toshiba mit serieller 9-poligem RS 232 Schnittstelle.

 

Anschlusspläne

 

Die Firma Lenz hatte am 26. Februar 2020 auf ihrer Website folgende Systemübersicht:

 

Systemaufbau Lenz. Quelle: website Lenz (klicken um zu vergrößern)

 

Mein Anschlussplan:

 

 

Die grau gefärbten Komponenten stammen von Lenz und sind auch im Lenz Systemaufbau zu finden. Ich habe den zentralen LZV100 mit manuellem Controller LH100 von 2015 mit der Softwareversion 3.6.

Die Schalterdecoder SA-DEC-4-DC stammen von Littfinski, siehe auch Seite: Tortoise Weichenantrieb

Die Beleuchtung von LED-Leuchten hat eine Gleichspannung von 10 V von einem 12-V-Transformator erhalten. Die Transformatoren 1 und 2 stammen von Lenz.

Das alte LI100 interface wird mit der zuvor erwähnten serielle RS232 Schnittstelle an den Computer angeschlossen.

Die Lenz Kehrschleifenmodule sind nicht im Diagramm enthalten.

 

Am 25. Februar 2020 wurden 36 Weichenantriebe an den Transformer 2 angeschlossen.

Davon wurden 11 Weichen mit manuellen Schaltern gestellt.

Es wurden 8 Schaltdecoder für 25 Weichen und 7 Signalbilder verwendet.