Computerprogramm Koploper

 

(Seite wird später weiter übersetzt)

 


Von Murmeltal in 2003 (links) bis Filisur in 2020 (rechts) einwandfrei im Einsatz!

Das "Koploper"-Computerprogramm

  • ist ein niederländisches Programm und nicht in deutscher Sprache verfügbar.
  • kann aber auch mit deutschen oder schweizerischen Signalsystemen arbeiten.
  • kann kostenlos heruntergeladen werden.
  • ist mit dem iTrain-Programm austauschbar. 

 

"Koploper" wurde von Paul Haagsma für eine Anwendung unter Windows entwickelt. Nach mehr als 25 Jahren Entwicklungszeit funktioniert das Programm bei ordnungsgemäßer Installation und Einrichtung einwandfrei. Ich konnte seit 2003 keinen Fehler mehr feststellen. Das Programm wurde nach dem Tod des Herstellers im Jahr 2019 nicht weiterentwickelt. Das Programm bleibt verfügbar: Website Koploper

 

Kurz gesagt, "Koploper" steuert die Decoder der Züge, Weichen und Signale. Das Programm lässt die Züge durch Festlegen von Fahrstraßen fahren. Zugbewegungen werden durch Ablesen der Belegtmeldern auf der Anlage überwacht. Sie können wählen, ob Sie manuell, nach einem festen Zeitplan oder vollautomatisch fahren möchten.

 

Zunächst muss der Gleisplan im Programm gezeichnet werden. Dabei sind die Beziehungen zwischen den Blöcken anzuzeigen. (Die Blöcke werden auf meinem Bildschirm mit schwarzen Kästchen angezeigt.) Die Zeichnnung auf das Bildschirm wird gefüllt durch Symbole  an ihren Platz zu schieben und Daten einzugeben.

 

Die Zeichenseite in "Koploper"

 

Nicht alle Gleise der Anlage müssen in "Koploper" enthalten sein. Es sind nur die Gleise erforderlich, auf denen "Koploper" die Züge steuern muss. Nur die Gleise 2, 3 und 4 meines Bahnhofs Filisur sind im Programm enthalten. Im Bahnhof sind nur die Weichen 17, 18, 19 und 24 enthalten. Der Rest wird in ein externes Fach mit Kippschaltern umgewandelt. Dies entspricht fast der Realität, in der 1990 nur die beiden äußeren Schalter 17 und 24 elektrisch umgewandelt wurden. Ich könnte daher die Weichen 18 und 19 in Koploper auch fallen lassen. Aber dann gibt es nichts mehr, wenn man Koploper von „Wiesen“ auf Gleis 3 fährt.

Die Weichenzahlen sind Zahlen aus dem "Koploper"-Programm. In Realität waren nur die äußeren Weichen elektrisch (1 und 22, auf das Bild 17 und 24). Die anderen wurden manuell bedient.

 

Die Gleise, die nicht im "Koploper"-Programm enthalten sind, haben keinen schwarzen Block auf dem Bildschirm mit Gleisnummer.

Der Streckenplan auf dem "Koploper"-Bildschirm sieht nun folgendermaßen aus:

 

In den beiden großen Schattenstationen „Alvaneu“ und „Stugl / Stuls“ gibt es eine Wendeschleife.
Hier kann auch rundgefahren werden, um eines Gleis freizumachen.

 

Der Bahnhof Filisur liegt an der Albulalinie von Thusis nach St. Moritz. Für meine Anlage benutze ich den Bahnhof mit Verbindungstrecken zu den nächsten Stationen Alvaneu, Stugl / Stuls und Wiesen. Natürlich sind diese Eisenbahnlinien auf der Anlage nicht vollständig gebaut. Ich beendete alle Strecken in Schattenbahnhöfe mit den Namen der nächsten realer Bahnhof. In Alvaneu und Stugl/Stuls wurden Wendeschleifen eingebaut, und die Züge kehren nach Verlassen des Schattenbahnhofs unverändert nach Filisur zurück. Der Schattenbahnhof Wiesen hat nur zwei Gleise. Hier dürfen nur Pendelzüge fahren.

 

Ich habe versucht, den Bildschirm in Koploper so weit wie möglich an die Schweizer Domino-Stelltischen von Integra um 1990 anzupassen. Daher der grüne Hintergrund. In den Domino-Stelltischen standen Glühbirnen, die zeigten, wo sich die Züge befanden. Die gelbe Zahl in einem schwarzen Block ist möglicherweise nur schwach zu sehen, spiegelt jedoch die Idee eines Domino-Tableaus wider. Die Position der Weichen wurde bei Domino auch mit Glühbirnen angezeigt. Im "Koploper"-Bildschirm ist nur eine Weichenstellung mit (gelben) Linien möglich. Der nicht verbundenes Gleis wird immer mit einer Unterbrechung der schwarze Linienfarbe angezeigt. Eine gelbe Unterbrechung erstellt ein invertiertes Bild. Deshalb habe ich jetzt die Unterbrechungen grün gemacht, etwas dunkler als die Oberfläche. Das ist nicht so auffällig, aber es ist zu sehen.

 

"Koploper" kann eine eine belegte Strecke, oder eine festgelegte Fahrstraße, anzeigen mit roten oder gelben Blöcken in die schwarze Linie. Diese Blöcke sind jedoch so klein, dass ich mich für durchgezogene rote und gelbe Linien entschieden habe. Auf den Gleisen, auf denen Züge in beide Richtungen fahren können, gebe ich die Fahrtrichtung mit einem roten Pfeil an.

 

Es sieht möglicherweise nicht so schick aus wie in anderen Programmen. Ich suche immer noch nach Möglichkeiten, um das zu verbessern.

Ein Zug ist auf der Anlage unterwegs, der Computerbildschirm zeigt Folgendes:

 

107 befindet sich auf Gleis 11 (rot) und hat eine Fahrstraße zu Gleis 3 (gelb).
Das grün leuchtende Signal befindet sich links (!) Von der Strecke, wie es in der Schweiz üblich ist.
Die AM-Markierung am oberen Rand zeigt an, dass es sich um den Morgenfahrplan handelt.

 

Die Lokomotivenübersicht zeigt, dass die 107 eine G4/5 ist, Zugnummer 3559, 25 km/h fährt, von Gleis 11 bis 3 fährt und dass ein automatischer Stopp folgt:

 

Die Nummer 3562 ist die Rückfahrt am Nachmittag (dann unter der Angabe PM oben am oberen Rand)

 

Die Züge

Für jeden Zug, der in Koploper verwendet werden soll, müssen alle gewünschten Daten in das Programm eingegeben werden. Denken Sie an eine Höchstgeschwindigkeit oder die Länge in Verbindung mit der verfügbaren Gleislänge.

Verschiedene Sachen für jede Lokomotive werden auch aufgezeichnet. Die Kombination von Lokomotive mit Zugtyp bestimmt das Fahrverhalten des Zuges.

 

Die Fahrstraßen

Alle möglichen Fahrstraßen von einem Block zu einem anderen Block müssen im Programm eingegeben werden, einschließlich aller Weichen- und Signalstellungen, aber auch mit einer Höchstgeschwindigkeit, die für diese Fahrstraße gilt. Die Höchstgeschwindigkeit auf der Albulabahn beträgt nur 50 km/h. 

 

Die Blöcke

Ein Block ist in Abschnitte unterteilt, in denen ein Zug bei Bedarf bremsen oder anhalten muss. "Koploper" hält einen Zug nur an einem in den Schienen isolierten Stop Sektion an. Das ist ein Nachteil. Wenn Sie Züge an verschiedenen Stellen in einem Block anhalten möchten, z. B. an kurzen und langen Zügen, müssen Sie mehrere Stop Sektionen in das Gleis einbauen.

 

Wie steuert das Programm?

Wenn eine Fahrstrase festgelegt ist (vom Startblock zum Zielblock), fährt der Zug im Startblock ab. "Koploper" erhöht jede Sekunde die Geschwindigkeit dieses Zuges um 1 Schritt, bis die zulässige Geschwindigkeit erreicht ist. Die zulässige Geschwindigkeit ist die niedrigste Geschwindigkeit, die für den Fahrstraßen, Lokomotiv- oder Zugtyp gilt. Wenn der Zug in den Zielblock einfährt, bremst Koploper den Zug auf die gleiche Weise. Die Züge halten und fahren sehr lebensecht in Koploper ab. Das ist einer der Hauptvorteile dieses Programms.

 

702 hat eine Fahrstraße zu Gleis 3.
"Koploper" zeigt keine Zugnummern in den Blöcken, sondern Lokdecodernummern.

 

Fahren nach fahrplan

Sie könnten "Koploper" verwenden, um nur Weiche und Signale zu bedienen, aber dann sehen Sie nicht, wo sich Züge befinden. Sie können auch manuell mit Fahrstraßen in "Koploper" arbeiten. Sie können den Zug mit der Maus von Block zu Block bewegen. Dann fahren Sie manuell, aber gesichert.

 

Sie können "Koploper" auch automatisch bestimmen lassen, welche Züge fahren. Das erfordert das Einstellen vieler Bedingungen, damit nichts schief gehen kann. Denken Sie an die maximale Anzahl von Zügen, die zum Bahnhof fahren dürfen, wenn dieser Bahnhof nur zwei Gleise hat. Ich bin kein Fan dieser Automatik. Sie sehen immer Züge fahren, aber ich finde es immer ein bisschen Kirmes. Schön für eine viel befahrene Strecke in oder in der Nähe einer Stadt, aber sicher nicht, um ein Stück RhB-Eisenbahn nachzuahmen.

 

Ich fahre lieber nach einem Fahrplan (in "Koploper" mit "Vaste Treinroutes"). Darin legen Sie eine Reihe von Zügen fest, die zu einem bestimmten Zeitpunkt irgendwo abfahren und nach einem festgelegten Fahrplan auf der Modellbahn fahren, bis sie wieder in ihre Ausgangsposition zurückgekehrt sind. Die meisten meiner Züge fahren so. Das ist dem großen Beispiel am ähnlichsten.

Hier ist ein Screenshot der Lokübersicht während der Fahrt nach Fahrplan:

Die Lokübersicht: 9 Züge sind in einem festen Fahrplan enthalten.
Andere wie der 353 oder der 601 und der 610 fahren manuell (Handmatig), befinden sich jedoch bei der Erstellung dieser Übersicht nicht in einem Block.

 

Wir sehen, dass der Zug GmP 4538 (mit Lokomotive 414, Ge 6/6 I) von Block 21 nach Block 2 fährt, die Geschwindigkeit 39 km/h beträgt und der Zug in Block 2 automatisch anhält.
Alle anderen Züge warten in ihrem Block auf die richtige Abfahrtszeit (in Minuten).

Durch Klicken auf das Feld „Stop loc“ (Lok Anhalten) bleibt der Zug nach der Ankunft im Zielblock und fährt nicht mehr ab. Dies ermöglicht manuelle Eingriffe in den Fahrplan. Durch Klicken auf das rote STOP-Schild erzeugt einen Notstopp für die betreffende Lokomotive.

Das grüne Schild "Go" erzeugt eine vorzeitige Abfahrt des betreffenden Zuges.

 

Der gesamte geplante Dienst kann jederzeit unterbrochen werden. Die Zeit bleibt stehen, die fahrenden Züge vervollständigen ihre Straße und halten an. Bei erneuten Start geht alles wieder weiter. Ich lasse die Modellbahn oft nur kurze Zeit fahren. Überhaupt kein Problem!

 

Die Uhr in Koploper unterscheidet nicht zwischen Stunden. Ein Fahrplan von mehr als 60 Minuten kann daher schief gehen, wenn die Abfahrtszeiten nicht ordnungsgemäß eingehalten werden. Ich habe ein zweistündiges Programm. In der obigen Übersicht zeigt die Spalte „Vaste treinroute“ die beiden Zugnummern (Hin- und Rückfahrt). Der Pendelzug mit dem Triebwagen 501 hat in der gezeigten Übersicht vier Zugnummern (Hin-Zurück-Hin-Zurück).

Später wurde diesen Fahrplan in zwei Fahrpläne für die 501 und die 601 aufgeteilt, die 501 mit der 125-134 am Morgen und die 601 mit der 165-174 am Nachmittag. Siehe auch Folgendes unter "AM/PM-Anzeige auf dem Bildschirm" und "2 Shuttle-Züge wechseln sich ab".


Alle Zugfahrten starten nach der letzten Fahrt wieder. Das 2-Stunden-Programm wird daher so lange wiederholt, bis das Fahrplan unterbrochen wird.

 

Sie können auch andere in Koploper enthaltene Züge „manuell“ zwischen den Fahrplänen fahren lassen, indem Sie sie mit der Maus den Zug von Block zu Block bewegen. Auf diese Weise fahre ich einen Reinigungszug. Eine schöne Herausforderung, denn natürlich sollte es keine Verzögerung geben! Ich profitiere stark von dem grafischen Zeitplan, der auf der Seite Fahren nach Fahrplan angegeben ist. Auf dem grafischen Fahrplan kann ich sehen, wo ich einen Zug manuell einfügen kann, ohne dass der Fahrplan festlauft.

 

Das grafischen Fahrplan sowie die Bilder und Kompositionen aller Züge finden Sie unter: Fahren nach Fahrplan

 

 

 

Weitere Optionen in Koploper

 

 

"Koploper" hat Nachteile, aber auch viele Vorteile. Eine davon ist die Möglichkeit, viele (spezielle-) Aktionen zu programmieren. Eine Aktion kann auf viele selbst festgelegte Bedingungen wie Zeit, Ankunft eines Zuges oder die Position eines Schalters (digital oder nicht) reagieren. Ein schöner Teil in "Koploper" sind die "Sequens". Dies ist eine Reihe von Befehlen, die der Computer nacheinander ausführen kann. Sie können das auf unbestimmte Zeit verlängern und sehr schöne Dinge arrangieren. Einige haben einen Bahnübergang programmiert oder eine Lokomotive wird auf die andere Seite des Zuges gefahren. Ich habe folgendes arrangiert:

 

  • Am Signal Abfahrerlaubnis abfahren

 

Das Signal Abfahrerlaubnis wird an die Ausfahrtsignale in Filisur angehängt. Siehe auch die Seite  MicroScale Signale. Es ist ein kleines Signalbild von zwei Lichtern, weiß und grün. Ich habe eine Weile gebraucht, um eine Lösung für das ordnungsgemäße Funktionieren dieses Abfahrtssignals in "Koploper" zu finden. Tatsächlich wird das Signal nicht direkt mit einem grünen Signalbild angezeigt, sondern auf Knopfdruck vom Stationsbeamten. Vergleichen Sie es mit dem Abfahrstab. Der Zug fährt daher nicht direkt an einer grünen Ausfahrtsignal ab, sondern erst nach Erhalt der Abfahrerlaubnis. Das Signal wird nur für Personenzüge verwendet. Güterzüge können sofort abfahren.

 

Rotes Licht (links):

Grünes Licht (Mitte):

Weißgrüne Diagonale (unten rechts):

Weißes Kreuz (oben):

Halt

Fahrbahn eingestellt

Abfahrerlaubnis: Abfahren

Räumungssignal: Nicht rangieren

 

Ich lasse eine spezielle Aktion in "Koploper" funktionieren, wenn ein Personenzug in eine bestimmte Richtung vor dem Abfahrt grünes Licht erhält. Diese Spezielle Aktion schaltet einen Decoder um, der das Signal Abfahrerlaubnis aufleuchtet. Aber, und das ist der Trick, mit einer anderen Verzögerung in "Koploper" als für den abfahrenden Zug. Ich gebe dem Zugtyp Personenzug eine Verzögerung von 7 Sekunden, bevor er nach dem Festlegen der Fahrstraße tatsächlich losfährt. Ich verzögere die Spezielle Aktion um 5 Sekunden, um die Abfahrerlaubnis anzuzeigen. Zuerst habe ich mehr Verzögerung eingestellt, aber es hat zu lange gedauert. Denn beim kreuzen der Schnellzüge muss der erste Zug (Gleis 2) unmittelbar nach dem Einfahren des zweiten Zuges (Gleis 3) abfahren.

Nach dem Passieren den ersten Belegtmelder nach dem Signal wird das Signalbild wieder rot und schaltet das Signal Abfahrerlaubnis ab.

 

  • Keine Zugbewegungen durch das „Räumungssignal“

 

Das Räumungssignal, ein diagonales weißes Kreuz, siehe auch die Seite MicroScale Signale, leuchtet auf, wenn ich manuell einen Schalter auf dem Stellpult betätige. Wenn das Signal gelöscht ist, empfängt "Koploper" ein Signal über einen besetzten Belegtmelder-Ausgang, der ebenfalls mit dem Schalter verbunden ist. "Koploper" blockiert dann die Möglichkeit, eine Fahrstrase ein zu stellen. Ich kann so die Zugbewegungen zum und vom Bahnhof in die entsprechende Richtung unterbrechen und auch das Rangieren am Bahnhof ist gesichert.

 

Rangieren 1990 in Filisur, denken Sie daran: Weiche nach Rangierbewegung zurückstellen!

 

Vergessen Sie nicht, nach dem Rangieren alle Weichenstellhebel in die richtige Lage zurück zu stellen! Dies wurde auch manchmal in tatsächlichen Filisur vergessen. 1990 sah ich zum Beispiel einen Schnellzug von Bergün in Filisur auf Gleis 5 (!) mit voller Geschwindigkeit einfahren. Der Zugfahrer zweifelte keinen Moment und fuhr sofort (mit dem ganzen Zug) vor dem entsprechenden Weiche zurück, stellte dann die Weiche um und fuhr zu Gleis 3….

 

Wie auf einer Modellbahnanlage!

  • Stationsglocken läuten

 

Die Stationsglocken in Filisur kündigten 1990 einen Zug an. Siehe die Seite  Stationsglocken Filisur.

Ich habe in jede Fahrstraße nach Filisur einen Schalter eingebaut, der die richtige Glocke steuert. Der Schalter wird auch auf dem Bildschirm angezeigt. Auf diese Weise kann ich sofort sehen, aus welcher Richtung ein Zug erwartet werden kann, wenn ich den Ton nicht mehr erkenne.

 

Von Gleis 35 nach Gleis 11 wurde eine Fahrstraße von Alvaneu nach Filisur eingestellt.
Der Schalter „Alvaneu“ wurde auch zusammen mit den Weichen 1 und 9 betätigt, wonach die Stationsglocke auf dem Bahnsteig in Filisur „Zug von Alvaneu“ ankündigt.

 

  • Das Gruppen-Ausfahrtsignal

 

Das "Koploper"-Programm verknüpft normalerweise ein Signal mit einem Streckenblock. "Koploper" führt die Züge von Block zu Block und lässt die Signale in diesen Blöcken darauf reagieren. In einem normalen Bahnhof hat jedes Abfahrtgleis ein Ausfahrtsignal, noch vor den Weichen. In Filisur befanden sich die Ausfahrtsignale für alle drei Richtungen hinter der Weiche. Sie waren Gruppen-Ausfahrtsignale und konnten für jedes Abfahrgleis angewendet werden. Diese Signale können auch von "Koploper" gut geschaltet werden. Das Signal kann als Rangiersignal eingegeben und mit den Weichen verknüpft werden. Das Signal wird bei einer eingestellter Fahrstraße grün angezeigt und fallt beim ersten Belegtmelder nach der Weiche wieder rot. Es funktioniert perfekt.

 

  • AM / PM-Anzeige auf dem Bildschirm

 

AM oder PM wird oben auf dem "Koploper"-Bildschirm angezeigt. Dies steht für den Morgen oder Mittag ab dem regulären Zeitplan. Der Textblock gibt den Wert der Bedingung "Tagesteil" an (true = AM, false = PM). Ich habe diese Anzeige durch eine Sequenz geändert, die durch eine spezielle Aktion zur (Modell-) Zeit .30 (Minuten) neu gestartet wird. Der erste Zug von einem Teil der AM oder PM startet um .32 (Minuten). Die Änderung ist völlig unabhängig von der Zugbewegungen. Der Wert der Bedingung "Tagesteil" wird auch bei der Auswahl des Pendel-Zugs von der Schattenbahnhof verwendet, siehe unten unter "2 Pendel-Züge wechseln sich ab".

 

  • Dampfgerausche ausschalten G 4/5 107

 

Das Geräusch der Dampflokomotive (siehe Seite  LocSound G 4/5 107) lasse ich bei der Ankunft im Schattenbahnhof ausschalten (Bedingung). "Koploper" schaltet Funktionstaste 1 aus (Sonderaktion). Beim Abfahren wird es auf die gleiche Weise wieder eingeschaltet.

 

  • Luftpumpe G 4/5 107 einschalten

 

Nachdem die Dampflok an der Bahnhof angehalten hat (Bedingung), wird die Luftpumpe gestartet. (In Wirklichkeit, um den Druck in den Luftbehältern wiederherzustellen). Dieser unverwechselbare Klang wird mit der Funktionstaste 6 (Spezielle Aktion) eingeschaltet. Der Decoder schaltet diesen Ton selbst wieder aus. Siehe auch die Seite   LocSound G 4/5 107.

 

  • 2 Pendelzüge wechseln sich ab

 

Ich habe zwei Pendelzüge auf der Bahnstrecke für die Beziehung Filisur-Davos. Jede Stunde kommt einer in Filisur an und kehrt zurück. Jetzt kommt morgens (AM) einer und nachmittags (PM) der andere. Die Abfahrt eines Pendelzuges von dem Schattenbahnhof "Wiesen" erfolgt zu einer festgelegten Zeit und hängt daher auch vom Teil des Tages ab. Dies kann nicht in das feste Fahrplan eingegeben werden. Ich lasse den Abfahrt von zwei Bedingungen abhängen, wiederum vom Tagesteil und von der (Modell-) Uhrzeit:

.43/AM: Abfahrt Zug 125 (Dec.Nr. 501)  oder  .43/PM: Abfahrt Zug 165 (Dec.Nr. 601)

Auf dem "Koploper"-bildschirm haben die PendelZüge 501 und 601 in der Lokomotivenübersicht keine Abfahrtszeit mehr, sondern eine logische Aktion:

 

 

 

Schließlich:

  • "Koploper" funktioniert nicht mit der neuen LAN / USB-Interface des von mir verwendeten Digitalsystems Lenz Digital Plus. Siehe meine Seite: Lenz Digital Plus "Koploper" funktioniert gut mit der alten Interface LI100 mit serieller Schnittstelle.
  • Das Koploper-Programm und das Handbuch können unter heruntergeladen werden: Website Koploper
  • Viele Informationen (auf Niederländisch) finden Sie in der: Koploperforum